Edgar Hilsenrath

Biographie

Geboren 1926 in Leipzig. 1938 flüchtete er mit der Mutter und dem jüngeren Bruder nach Rumänien. 1941 kam die Familie in ein jüdisches Ghetto in der Ukraine. Hilsenrath überlebte und wanderte 1945 nach Palästina, 1951 in die USA aus. Heute lebt er in Berlin. 1989 erhielt Edgar Hilsenrath den Alfred-Döblin-Preis, 1992 den Heinz-Galinski-Preis, 1994 den Hans-Erich-Nossack-Preis, 1996 den Jacob-Wassermann-Preis, 1999 den Hans-Sahl-Preis und 2004 den Lion-Feuchtwanger-Preis. 2006 wurde Edgar Hilsenrath der Armenische Nationalpreis für Literatur und die Ehrendoktorwürde der Universität Eriwan verliehen.

Quelle: Dittrich Verlag

Bibliographie

Berlin... Endstation

Berlin... Endstation

2006

Bewertung:

  • 4.0000/5 Sterne.

Aktuelles Buch

Berlin... Endstation

Berlin... Endstation

von Edgar Hilsenrath

Bewertung von 1 Rezensenten:

  • 4.0000/5 Sterne.

Roman

244 Seiten (gebunden)
Dittrich Verlag

Erscheinungsdatum: September 2006

ISBN: 9783937717081