Friedrich Schiller

Gemälde von Ludovike Simanowiz (1759–1827)

Friedrich Schiller

Biographie

Johann Christoph Friedrich Schiller wird am 10. November 1759 in Marbach am Neckar geboren. Auf Wunsch des Herzogs Karl Eugen tritt Schiller schon mit 13 Jahren in die Militärakademie, des Württembergischen Landesfürsten ein. Ab 1775 studiert er Jura, später Medizin und wird anschließend Militärarzt in Stuttgart. Am 22. September 1782 flieht Schiller aus der Garnison des Herzogs, arbeitet ein Jahr als Bibliothekar in Meiningen und anschließend als Theaterdichter in Mannheim bevor er auf Einladung Theodor Körners 1785 nach Leipzig und Dresden kommt.

Auf Fürsprache Goethes, den er 1788 kennen lernt, wird der Dichter zum außerordentlichen Professor für Geschichte und Philosophie an die Universität Jena berufen und erhält zudem wegen seines dauerhaft schlechten Gesundheitszustandes ab 1790 eine finanzielle Unterstützung vom Herzog von Meinigen. Im selben Jahr heiratet er seine Verlobte Charlotte von Lengenfeld. Gemeinsam ziehen sie 1799 nach Weimar, wo sich eine enge Freundschaft mit Goethe entwickelte. In kurzer Zeit erscheinen seine bekanntesten Dramen, die ihn zum überall gefeierten Dichter werden lassen. 1805 verschlechtert sich sein Gesundheitszustand erneut dramatisch. Er stirbt am 9. Mai in Weimar.

Aktuelles Buch

Briefwechsel

80 Seiten (gebunden)
Sanssouci

Erscheinungsdatum: 17.08.2009

ISBN: 9783836301596