Gerhart Baum

Biographie

Gerhart Rudolf Baum, Jahrgang 1932, gehört zu den letzten profilierten Linksliberalen in der FDP. Von 1966 bis 1998 war er Mitglied im FDP-Bundesvorstand, von 1982 bis 1991 Stellvertretender FDP-Bundesvorsitzender. 1972 wurde Baum von Hans-Dietrich Genscher zunächst als Parlamentarischer Staatssekretär ins Kabinett von Willy Brandt berufen. Von 1978 bis 1982 war er Bundesminister des Inneren. 1978–1994 gehörte er dem Deutschen Bundestag an; seit 1992 engagiert er sich in der internationalen Menschenrechtspolitik. Seit 1994 ist er wieder als Rechtsanwalt tätig. 2004 brachte er zusammen mit Sabine Leutheusser-Schnarrenberger und Burkhard Hirsch vor dem Bundesverfassungsgericht den sogenannten »Großen Lauschangriff« zu Fall, 2006 das Luftsicherheitsgesetz, das den Abschuss von Passagiermaschinen im Entführungsfall legalisieren sollte. Er hat außerdem Verfassungsbeschwerde gegen die heimliche Durchsuchung von Computern eingelegt. Gerhart Rudolf Baum ist verheiratet, hat drei erwachsene Kinder und lebt in Köln.

Quelle: Kiepenheuer & Witsch

Aktuelles Buch

Sachbuch

208 Seiten (gebunden)
Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 24.08.2009

ISBN: 9783462039801