Gustave Flaubert

Biographie

Seinem Vater, einem Chirurgen am Spital von Rouen, sah er als Kind heimlich beim Sezieren zu, als literarischer Realist machte er seine Schreibfeder zum Skalpell. Romane und Dramen schrieb er schon in der Schule, wo er vom »tiefen Abscheu vor der Menschheit« ergriffen worden war. Nach einem heftigen epileptischen Anfall brach er sein Jurastudium ab und zog sich auf den Familienbesitz in Croisset bei Rouen zurück. Er nahm sich vor, nie zu heiraten, und widmete sich fast ausschließlich dem Schreiben. Er war ein Fanatiker der Sprache, der gegen jede subjektive Färbung kämpfte und »lieber wie ein Hund krepieren« wollte, als »eine Sekunde zu früh einen Satz niederzuschreiben, der noch nicht reif ist«. Nach einer Reise in den Orient beschloß Flaubert, Croisset nie mehr zu verlassen. Der einzige Kontakt zur Außenwelt war ein reger Briefwechsel mit seiner Geliebten Louise Colet und zahlreichen Schriftstellerkollegen.

Quelle: Diogenes

Aktuelles Buch

Briefwechsel

Aus dem Französischen von Eva Moldenhauer

320 Seiten (broschiert)
Diogenes Verlag AG

Erscheinungsdatum: 01.03.2008

ISBN: 9783257236736