Du findest mich am Ende der Welt

von

Roman

Aus dem Französischen von Sophie Scherrer

200 Seiten (gebunden)
Thiele Verlag

Erscheinungsdatum: 01.09.2008

ISBN: 9783851790474

Rezension von

Verfasst am: 12.12.2008

Bewertung:

  • 4/5 Sterne.

Eine charmante Suche nach dem Glück!

Nach seinem erfolgreichen Debütroman “Die Frau meines Lebens” hat Nicolas Barreau erneut einen Liebesroman der besonderen Art geschrieben. Wie in seinem ersten Roman bildet die Anbahnung einer Liebegeschichte den eigentlichen Plot der Erzählung.
Worum geht es?

Jean – Luc Champollion ist ein Liebling der Frauen!
Nach einer frühen, unglücklichen Erfahrung in der Schule, als er sich unsterblich in die Mitschülerin Lucille verliebte, ihr einen überschwänglichen Liebesbrief schrieb und daraufhin in ihrer Gunst tief gefallen war, hält er sich zurück. Er lässt lieber um sich werben als seinerseits aktiv zu werden. Inzwischen hat er in Paris eine Galerie aufgemacht und lebt vergnügt in den Tag hinein. Charmant, lustig und immer zum Feiern aufgelegt ist er im Kreise seiner Freunde und Künstler sehr beliebt, und die Frauen liegen ihm zu Füßen!
Dass es unter diesen Umständen nicht leicht sein wird, den Helden in die Fänge andauernder Liebe zu zwingen, beweist die vorliegende Geschichte mit Charme, Lust und schmissigen Einfällen.
Eines Tages erreicht den Helden ein umwerfender Brief von einer Unbekannten, der mit “Principessa” unterschrieben ist. Die Dame umschmeichelt ihn, gesteht ihm ihre Zuneigung, bleibt aber anonym. Der Brief ist im Stil des 18.Jahrhunderts verfasst und Jean-Luc, auch Duc genannt, gewinnt zunehmend Interesse für die anonyme Schreiberin.
Er lässt sich auf das Spielchen ein, antwortet ihr und es beginnt eine Verführung in Worten. Alle seine Freundinnen versucht er in der Unbekannten zu erkennen,—doch keine Vermutung erweist sich als gesichert! So erlebt man erst einmal das Künstlerleben in Paris. Jean-Luc verkehrt in den einschlägigen Restaurants und kennt alle besseren Hotels. Zahlreiche mehr oder weniger begehrenswerte Frauen kreuzen seinen Weg! Welche unter den vielen mag nun die Ersehnte sein?
Nur langsam kommt er dem Ziel näher, die Unbekannte zu enträtseln. Eine verhaltene Spannung macht sich breit, seine Neugierde wächst und das Ende bringt eine überraschende Wende.

Nicolas Barreau versteht die Kunst der Verführung durch Worte. Wie in einem Krimi legt er die Spur nach der liebestollen Hoffnung auf Erfüllung. Mit leichter Feder, in fröhlichem Überschwang und in warmherzigen Tönen wird eine Gruppe von Menschen skizziert, die sich wie in einem Liebesreigen um einander schmiegen, denen das Leben Freude macht, und die sich ihren Alltag lebendig und attraktiv gestalten. In ihrem alltäglichen Treiben verbindet sie die Suche nach dem Glück, das den Helden am Ende denn doch erfasst hat und ihm keine Ruhe mehr lässt.

Ein schöner, mitreißender, kleiner und unterhaltsamer Roman kommt aus der Feder des noch jungen Autors. Die Ähnlichkeit mit dem Aufbau seiner ersten Liebesgeschichte im Debütroman vom September 2007 ist unverkennbar. Man darf gespannt sein, ob er zukünftig zu neuen Sujets finden wird.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 4.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (2):

  • Momentan 5/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5