Zug nach Triest

Zug nach Triest

von

autobiographischer Roman

Aus dem Amerikanischen von Christiane Seiler

400 Seiten (gebunden)
Hoffmann und Campe

Erscheinungsdatum: 16.02.2009

ISBN: 9783455401189

»Meine Liebe sprießt aus nackter Erde, rohem Fleisch, Elend und Tod hervor. Meine Liebe in den felsigen, dunklen Karpaten wächst wie eine zähe Pflanze, wie ein wildes Tier, wie das Rosa im Regenbogen, wie eine gelbe Hyazinthe, deren Blüte aus der klaffenden, blutenden Erde hervortreibt.«
Rumänien unter der Ceauçescu Diktatur. Mona genießt den Sommer in den Bergen. Es ist das Jahr, in dem die Erde bebte und Tausende Tote forderte. Auch Monas junges Herz wird erschüttert. Wie im Rausch erlebt sie ihre erste Liebe. Eine Liebe, die Sommer um Sommer anhält und das ärmliche Leben in Bukarest erträglicher macht. Doch der Überwachungsstaat sät Angst und Misstrauen, macht Freunde zu Feinden und bringt sogar diese Liebe ins Wanken. Mona kann ihrem geliebten Mihai nicht mehr trauen. Als das Leben ihrer Familie bedroht wird, flieht sie über Triest ins ferne Amerika. Eine quälende Ungewissheit bleibt jedoch in ihrem Herzen. Hat sie Mihai und ihrer Heimat unrecht getan?

Quelle: Hoffmann und Campe

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Leben unter einem totalitären Regime. Die in Rumänien geborene Schriftstellerin Domnica Radulescu hat mit ihrem Roman "Zug nach Triest" eine ganz eigene Form der Erinnerung an ihr Geburtsland gefunden. ...weiter

Verfasst von am 15.02.2009

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5