Verlassen

Verlassen

von

Roman

Aus dem Französischen von Christiane Kayser

256 Seiten (gebunden)
Berlin Verlag

Erscheinungsdatum: September 2006

ISBN: 9783827006523

Azel, der junge Jurist, sitzt arbeitslos in den Cafés von Tanger und träumt sich nach Spanien hinüber. Seit ein paar Tagen hat er einen scheinbar sicheren Weg gefunden. Aber weiß er, dass Weggehen heute oft heißt, nicht zurückkommen zu können?

Tanger, 1995. Abhauen — das ist die Obsession in den Köpfen einer ganzen Generation. Bei schönem Wetter sieht man die spanische Küste in nur 14 km Entfernung. Sie sitzen in den Cafés, trinken Tee, rauchen Haschisch und träumen sich hinüber. Unter ihnen Azel, arbeitslos nach einem Jurastudium, ohne jede Aussicht auf einen Job. Sein Cousin Noureddine ist gerade mit zwanzig anderen ertrunken bei dem Versuch, in die »Festung Europa« hinüberzukommen. Seine schöne kleine Nachbarin Malika stirbt vor der Erfüllung des Traums an Lungenentzündung. Er selbst glaubt jetzt einen sicheren Weg gefunden zu haben: Der spanische Galerist Miguel hat sich in ihn verliebt und er verschafft ihm und seiner Schwester Kenza Visa für Spanien. Azel geht nach Barcelona. Aber die Hölle aus Armut, Korruption und Demütigung, die er in Marokko hinter sich lässt, ist nur das Spiegelbild einer anderen Hölle, die ihn erwartet: die Einsamkeit, Prostitution und der Verlust seiner Würde in der Emigration. Die jüngsten Bilder aus den spanischen Enklaven Ceuta und Melilla, wo Tausende versuchten, die Stacheldrahtzäune zu überwinden, haben uns aufgeschreckt. Der große Erzähler Ben Jelloun gibt dem massenhaften Exodus aus Nordafrika in seinem neuen Roman ein figuren- und facettenreiches Gesicht.

Quelle: Berlin Verlag

Migliedermeinung

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5