Der Kuss des Anubis

von

Historischer Jugendroman

416 Seiten (gebunden)
cbj

Erscheinungsdatum: 27.04.2009

ISBN: 9783570136799

Rezension von

Verfasst am: 16.07.2009

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Als Miu, eine junge Ägypterin und Tochter eines bekannten Balsamierers, in der Schenke Zum Graureiher den Satz „Der Falke muss zum Himmel fliegen“ hört, weiß sie sofort, dass ein Anschlag auf den Pharao Tutanchamun geplant ist und verfolgt die vermeintlichen Mörder. Doch wie soll sie den Pharao davon in Kenntnis setzen, wo sein Palast doch so unerreichbar scheint? Als wäre dies nicht genug, plündern auch noch Grabräuber die heiligen Gräber von Nofretete und Echnaton. Auch diese gilt es ausfindig zu machen. Als dann noch Mius Jugendfreund und ihr Vater der Grabräuberschaft bezichtigt werden, scheint alles aus dem Ruder zu laufen. Wird sich doch noch alles zum Guten wenden?

Der Aufbau des ersten historischen Jugendromans von Brigitte Riebe ist überschaubar. Es gibt einen Prolog und einen Epilog und dazwischen die Kapitel Eins bis Zwölf. Im Anhang findet der interessierte Leser eine Zeittafel und ein Glossar zum alten Ägypten. So bereitet dieses Buch nicht nur Lesespaß, sondern der junge Leser lernt zusätzlich noch wichtige Dinge über Ägypten bzw. Kemet, wie es früher hieß. Wen der Roman sehr neugierig gemacht hat in Bezug auf die Geschichte von Ägypten, auf Mumien und den Pharao, der findet ganz hinten im Buch Literaturempfehlungen, um noch tiefer in diese Themen einzudringen.
Der Roman ist hauptsächlich aus Mius Sicht geschrieben und schildert ihre Erfahrungen und Abenteuer. Hin und wieder streut Brigitte Riebe Abschnitte aus der Sicht der Nebencharaktere dazwischen, so dass der Leser immer ein wenig mehr weiß als Miu, aber dennoch nicht alles verraten bekommt. So bleibt es spannend und der Leser fiebert mit Miu mit. Besonders gefallen mir an der Schreibweise der Autorin die Vergleiche, die der Zeit, in der der Roman spielt, angepasst sind, wie zum Beispiel: „… dass ihre schlechte Laune so schnell verfliegen würde wie ein Schwarm Ibisse, der sich aus dem Schilf erhebt.“ (S.15) oder „… als sie wieder erwachte, hatte die Göttin Nut bereits ihre schützenden Flügel ausgebreitet.“ (S.25)

Dieser Roman enthält alles, was sich ein junges Mädchen wünscht. Gleich mehrere Verehrer, einer davon sogar der Pharao, einen wohlhabenden Vater, der ihr ein schönes großen Haus bieten kann und ein Abenteuer, das ihr beweist, dass sie gebraucht wird und wichtig ist.
Brigitte Riebe hat mit „Der Kuss des Anubis“ ein abenteuerliches Buch verfasst, welches auf jeden Fall empfehlenswert ist, denn so bekommen die jungen Erwachsenen wieder Lust auf die Geschichte.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (2):

  • Momentan 3/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5