Blutlinien: Black Dagger 11

von

Fantasyroman

Aus dem Amerikanischen von Astrid Finke

368 Seiten (broschiert)
Heyne

Erscheinungsdatum: 03.08.2009

ISBN: 9783453533066

Rezension von

Verfasst am: 14.09.2009

Bewertung:

  • 2/5 Sterne.

Eine weitere Folge um die Bruderschaft der Black Dagger.

Der elfte Teil über die Vampirbruderschaft der Black Dagger, deren Aufgabe es ist, die Feinde der Vampire zu bekämpfen, zu vernichten. In diesem Band geht es hauptsächlich um Phury, einem Mitglied der Bruderschaft. Er lebt eigentlich im Zölibat und hat so seine, überwiegend psychischen, Probleme. Trotzdem hat er sich bereit erklärt die Rolle des sogenannten Primals zu übernehmen, um den Fortbestand der Vampire zu sichern. Dem nachzukommen scheint für ihn aber nicht so einfach zu sein. Daneben geht es noch weiter über John und seinen Freunden, die nun zu Vampiren geworden sind, und dem Sohn des größten Feindes der Vampire.
Da es sich um den elften Teil der Reihe handelt, hat sich die ganze Geschichte langsam etwas abgenutzt. Zudem meiner Meinung nach die Romane von Band zu Band im Ganzen flacher geworden sind. Für mich ist da nichts mehr von der Faszination der ersten Teile geblieben. Wie es am Ende ausgeht, ist in jedem Band klar gewesen, aber in diesem Band ist es allzu platt, dazu die Probleme der einzelnen Mitglieder der Bruderschaft, hier eben Phury, die mir langsam ziemlich albern vorkommen. Da leben die schon so lange und haben scheinbar noch nichts gelernt. Auch die veralterten, verknöcherten Strukturen des Vampiradels, der seltsame Auswüchse treibt und immer mal wieder zur Sprache kommt.
Teil 12 werde ich mir dann irgendwann der Form halber antun, um es zu einem Ende zu bringen.

Dieses Buch hat im Gegensatz zu den ersten Teilen an Faszination verloren und somit stark nachgelassen. Phurys Geschichte wirkt aufgesetzt und flach.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 2.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5