Theorien

von

Philosophie

256 Seiten (gebunden)
Fischer Taschenbuch

Erscheinungsdatum: 02.09.2009

ISBN: 9783100710109

Rezension von

Verfasst am: 28.10.2009

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Philosophie für Anfänger!

Jeder von uns kennt den Alltag, in dem uns Gedanken bewegen und Themen aufkommen, zu denen wir eigene Antworten suchen; in denen sich Fragen nach dem Woher und Wohin formen; in denen man den ersten Seufzern, Freudeschreien oder Tränen des Neugeborenen lauscht, oder in dem man am Krankenbett von Eltern, Großeltern und nahen Verwandten steht, und Fragen nach dem menschlichen Fortbestehen, dem Kommen und Gehen nachsinnt.

In „Theorien“ des Autors Martin Seel finden sich hunderterlei Begebenheiten des Alltags oder Begegnungen aller Art, zu denen man sich diese Fragen stellen und Antworten ersinnen kann, die je nach Person und Ansehen, Herkommen, Bildung und jeweiliger Verfassung unterschiedlich ausfallen werden.
Martin Seel hat seine Gedanken zu zahlreichen Problemen, Fragestellungen und Beobachtungen formuliert und zu Essays und aphoristischen Gedankensplittern zusammen gefügt.
Ob Materie oder Idee: er weiß zum allem etwas zu sagen.
So kann man auf jede Seite gehen, kann das Buch vorne, hinten oder in der Mitte aufschlagen: man wird sich zu eigenen Gedanken angeregt fühlen und Antworten vorformuliert finden, die man vielleicht selber schon geahnt, nicht aber so schön in Worte umsetzen konnte.
Zunächst könnte man meinen, dass dieses Buch einfach strukturiert sei.
Doch im Nachhinein weiß man: diese Gedanken sind nicht immer simpel und einfach, und hinter so mancher Idee entdeckt man einen größeren Zusammenhang. Dieser besteht z.B. in der Dialektik der je individuellen Wahrnehmung und Einsichtsfähigkeit, die uns zu unterschiedlichen Sichtweisen über Gott oder das Göttliche, über Moral und Ethik, über die Liebe, das Glück, Krankheit und Tod führen. Auch sieht man, dass es Auslegungen in der Philosophie wie in der Religion gibt, die ganz kontrovers ausfallen können. Martin Seel führt uns durch die Philosophie ganz in der literarischen Tradition, wie es im Klappentext heißt, von „Lichtenberg, Nietzsche, Wittgenstein, Benjamin oder Adorno“ und er macht Ernst mit der These, dass Theorien Anschauungen sind.

Insofern bietet das Buch eine Fülle von Anregungen, Impulsen und Nachfragen, die das eigene Denken anregen und zu eigener Anschauung ermutigen, ohne die Denkansätze zu zersplittern. Den roten Faden bieten die Erklärungen der angesehenen Philosophen vergangener Epochen und die eigene Erforschung der unterschiedlichen Geisteswelten. Das Interesse an den Auslegungen und Anregungen, die in dem Buch vorkommen, stimuliert zu eigenem Nachdenken, unterhält und bietet vielfältige Vorschläge in Fülle, sich mit Philosophie zu beschäftigen.

Hervorragend eignen sich die Essays für jene, die sich als Anfänger mit dem Interessensschwerpunkt Philosophie und Geisteswissenschaft befassen möchten. Leicht und eingängig geschrieben ist das Buch jedoch auch für jeden anderen, der sich für die großen Themen der Menschheit interessiert.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5