Drachenläufer

Drachenläufer

von

Roman

Aus dem Amerikanischen von Angelika Naujokat, Michael Windgassen

384 Seiten (gebunden)
Berlin Verlag

Erscheinungsdatum: August 2003

ISBN: 9783827005168

Eine bewegende Geschichte über eine Jungenfreundschaft, deren Verrat und der Versuch der Wiedergutmachung im Afghanistan der letzten dreißig Jahre.

Für dich – tausendmal.
Ein Satz, der sowohl das Buch als auch die ungewöhnliche Freundschaft von Amir und Hassan prägt, zweier afghanischer Jungen, die im friedlichen Kabul, vor Einmarsch der sowjetischen Truppen, zusammen aufwachsen. Doch ein Moment, in dem Amir nicht den Mut hat für seinen Freund Hassan einzustehen, und der baldige Kriegsausbruch trennen die beiden. Amir flüchtet mit seinem Vater nach Amerika und fängt ein neues Leben an. Mittlerweile glücklich verheiratet, kehrt er zwanzig Jahre später in seine vom Krieg und der Taliban-Herrschaft gezeichnete Heimat zurück, um den damaligen Verrat an seiner Freundschaft zu Hassan wiedergutzumachen. Auf dieser Reise erfährt er vieles über sein Leben und die Wahrheiten, die nicht nur er, sondern auch die Menschen, die ihn ein Leben lang begleitet haben, zu verbergen versuchten.

In seinem Debütroman nimmt Khaled Hosseini den Leser mit auf eine Reise durch dreißig Jahre Afghanistan und durch ein persönliches Schicksal, dessen Kindheit sowie das Erwachsenwerden und –sein eindrucksvoll beschrieben wird.
Aus der Perspektive von Amir nimmt der Leser unmittelbar an den Schicksalsschlägen beider Jungen teil. Ihre Geschichte ist gekennzeichnet von dramatischen Ereignissen, die den Leser ebenso unvorbereitet treffen wie den Ich-Erzähler selbst. Was Khaled Hosseini geschaffen hat, ist nicht nur bloße Sympathie für den Protagonisten und dessen Umfeld, sondern ein tiefes Mitgefühl, ein direktes Miterleben ihrer Ängste und Kämpfe, aber auch Freuden.
Die politischen Geschehnisse in Afghanistan zu dieser Zeit werden durch Einzelschicksale mit viel Leben gefüllt. Speziell afghanische Themen wie die gesellschaftlichen Ungerechtigkeiten aufgrund ethnischer Zugehörigkeit, Religionsvorstellungen, die Rolle der afghanischen Frau oder afghanische Kinder, die plötzlich zu Tausenden zu Waisen werden, stehen generellen, kulturunabhängigen Themen wie Vater-Sohn-Konflikte, Freundschaft, Verrat und Lügen gegenüber. Gerade diese Kombination lässt den Leser mit westlichen Vorstellungen ein ganzes Stück näher an dieses Land rücken, das so fern scheint. Doch durch dieses Buch finden das Land und dessen menschliche Schicksale einen festen Platz im Bewusstsein des Lesers.

Ein wahnsinnig gefühlvoller, ergreifender Roman, dessen Lektüre den Leser nicht nur zu Tränen rührt, sondern sicher auch dazu beitragen wird, Unwissenheit und Vorurteile über das Land und seine Bewohner aus dem Weg zu räumen.

Unbedingt lesen!

Migliedermeinung

Leserbewertung (89):

  • Momentan 4/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5