Der Pferdejunge

von

Erfahrungsbericht

Aus dem Englischen von Judith Elze

400 Seiten (gebunden)
Krüger Verlag

Erscheinungsdatum: 05.10.2009

ISBN: 9783810510686

Rezension von

Verfasst am: 17.03.2010

Bewertung:

  • 4/5 Sterne.

Die Erzählung über das Kind des Autors mit Autismus und die Reise einer Heilung.

Der Journalist Rupert Isaacson erzählt vom Erkennen der Autismuserkrankung seines Sohnes Rowan. Allein diese Schilderung über das Ausklinken von Rowan ist absolut ergreifend, ganz besonders wenn mal selber Kinder, und auch schwer vorstellbar, damit jeden Tag umzugehen. Allein dafür haben der Autor und seine Frau schon absolute Hochachtung verdient. Der zufällige Kontakt Rowans zu einem Pferd lässt einen schon an ein Mehr in unserer rationalen Welt glauben. Die Reise mit Rowan zu den Schamanen der Mongolei empfand ich als total mutig, aber auch richtig, auch wenn es wirklich nicht einfach war, und ein enormes Durchhaltevermögen erforderte. Allein die Situationen in denen man Rowan einfach nur festhalten konnte, was für eine Kraft das den Eltern kostete. Für das Beschreiten dieses Weges wurden ein Glück auch alle belohnt.
Rupert Isaacson beschreibt das alles total anschaulich, das ist wesentlich mehr als ein Sachbuch, eine Beschreibung des Autismus und der Reise in die Mongolei. Was wäre geworden, wenn der Autor nur auf die Schulmedizin gehört hätte. Es bestärkt einem auf jeden Fall darin, an die Heilung durch den Geist und die Heilung des Geistes zu glauben. Richtig ist was hilft, und das Zusammenspiel all dieser Dinge würde unserer Medizin sowieso sehr gut tun. Der Autor und seine Frau verdienen auf jeden Fall Hochachtung für ihren Mut und ihre Kraft. Dazu diesen Teil ihres Lebens so anschaulich, gefühlvoll, aber ohne Gefühlsduselei zu schildern hat mir sehr, sehr gut gefallen. Auf jeden Fall ein Buch, das nachdenklich stimmt, in was für einem komplexen System der Natur wir einst steckten und aus dem sich die westliche Welt zu gut wie komplett entfernt hat. Vielleicht der Umgang mit Tieren und besonders mit solch sensiblen wie Pferden kann uns ein Stück davon zeigen.
Zu diesem Buch kann ich nur noch sagen: Lesen!

Ein sehr eindringliches Buch über die Familie mit einem autistischem Kind. Die Erzählung der Reise zu Schamanen in die Mongolei. Dies ist vom Autoren wunderbar erzählt.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 4.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5