Macht und Schatten

von

Thriller

Aus dem Amerikanischen von Helga Augustin

368 Seiten (broschiert)
Scherz Verlag

Erscheinungsdatum: 01.06.2010

ISBN: 9783502100652

Rezension von

Verfasst am: 22.06.2010

Bewertung:

  • 4/5 Sterne.

Wo nichts ist, wie es scheint

In gewohnt kurzen Sätzen und überschaubaren Kapiteln gestaltet Andrew Gross seine Geschichte um Macht, Machterhalt und die dazu scheinbar allüberall benötigte Skrupellosigkeit.

Ty Hauck, Leiter der Mordkommission in Greenwich, möchte mit seiner Tochter eigentlich nur einige Getränke an der Tankstelle kaufen, als das Chaos in den Raum tritt. Mit einem automatischen Gewahr wird der kleine Laden unter Feuer genommen und fast vollständig zerstört. Wie durch ein Wunder wird nur ein Mann getroffen und getötet. Ty Hauck übernimmt die Ermittlungen und folgt rasch den Spuren, die auf einen Racheakt einer Gang schließen lassen.

Doch nichts ist, wie es scheint und kaum eine der auftretenden Personen ist letztlich vertrauenswürdig. Mit der Zeit erkennt Hauck, dass jede der Spuren, die ihm vor Augen geführt werden, ihn nur in die Irre locken sollen und die Drahtzieher des Verbrechens ganz woanders zu suchen sind. Doch eines ist Hauck auf jeden Fall: Hartnäckig. Und so rollt er Stein für Stein zur Seite und dringt damit immer weiter vor in das Zentrum der Verschwörung. Eine Verschwörung, die selbst vor seiner eigenen Familie nicht halt gemacht hat.

Die Grundidee der Geschichte und die Skizzierung der handelnden Personen erinnert durchaus an Werke von James Ellroy. Hier wie dort sind schwarz und weiß keine wirklichen Kategorien der Realität, Ereignisse und Personen bilden viel eher Grauzonen ab. Dabei versteht es Andrew Gross durchaus, die Begierden, Ängste, Zwänge in den Personen zu verdeutlichen, die die jeweilige Motivation für ihr Handeln begründen. Ebenso schildert er überzeugend die Skrupellosigkeit derer, die die Fäden in der Hand halten und sich diese auf keinen Fall aus der Hand nehmen lassen wollen.

Kurz, knapp und prägnant sorgt Andrew Gross mit seinem Schreibstil für eine hohe und flüssige Geschwindigkeit in der Abfolge der Ereignisse. Kurze Einschübe in der ansonsten rein aus der Sicht Ty Haucks erzählten Geschichte geben dem Leser jenes Quantum mehr an Informationen, die einen spannungsaufbauenden Vorsprung bei den Ermittlungen beinhaltet.

Ein wenig oberflächlich stellt sich die Liebesgeschichte des Buches dar. Nicht ganz deutlich wird, warum die (in einem der vorigen Bücher entwickelte) Beziehung zu Haucks neuer Liebe Karen so klanglos zerfließt, und ebenso leicht vage verbleibt die Entfaltung der neuen Liebe zu Annie, einer Zeugin, die sich selbst plötzlich bedroht sieht.

Alles in allem ein Stück solider und durchaus spannender Thriller Unterhaltung.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 4.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5