Jäger der Nacht

von

Romantic Fantasy

384 Seiten (broschiert)
Egmont Lyx

Erscheinungsdatum: 15.08.2008

ISBN: 9783802581625

Rezension von

Verfasst am: 10.07.2010

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Mediale empfinden nichts, denken und handeln immer logisch, ohne Herz. Dadurch ähneln sie mehr Robotern als Menschen.

Mediale streben nur nach zwei Dingen: Geld und Macht – weswegen sie auch für Geschäfte aller Art zuständig sind. Das Programm Silentium hat sie dazu ausgebildet, zu sein, was sie nun sind.

In diesem Band geht es um die V-Mediale Faith. Sie ist eine Vorhersage-Mediale, was heißt, dass sie auf den Punkt genau die Zukunft von geschäftlichen Tätigkeiten vorhersagen kann.
Ihre Quote liegt bei über 80 Prozent, womit sie eine sehr zuverlässige V-Mediale ist und dadurch auch Milliarden Dollar wert.
Doch seit Kurzem hat sie nicht nur Visionen von geschäftlichen Angelegenheiten. Immer öfter sieht sie auch Morde, die noch verübt werden. Dadurch kommen Gefühle wie Angst, Panik und Wut in ihr hoch, was für eine Mediale das Todesurteil bedeutet. Und diese Tatsache verstört sie so sehr, dass sie sich Hilfe außerhalb des Silentiums sucht. Da ihr nur eine Möglichkeit bleibt, wendet sie sich an die Gestaltwandler und stößt auf eine Welt, die so anders ist, wie sie es sich nie hätte vorstellen können …

Die meiste Zeit ging es um Faith, ihr Verhalten und wie sie mit ihren Gefühlen und den Berührungen, denen sie bei den Gestaltwandlern ausgesetzt ist, umgeht.
Anders als Sascha im ersten Teil, nahmen Faith die normalen Berührungen psychisch sehr mit, sodass sie teilweise sogar ins Koma fiel.
Auch die schrecklichen Visionen, die sie von einem Mörder bekam, setzten ihr sehr zu. Nur Vaughn, ein Jaguar-Gestaltwandler, der bei den Darkriver-Leoparden heimisch ist, scheint ihr helfen zu können …
Vaughn, ein Frauenheld, ist ein Wächter des Darkriver-Clans. Er hat sich geschworen, sich niemals zu binden. Doch als Faith freiwillig in sein Territorium kommt, hat er einen inneren Drang, immer in ihrer Nähe zu sein.

Das Tolle an den Gestaltwandlern, und besonders nun an diesem Leoparden-Clan, ist, dass sie in Rudeln leben. So bekam ich auch von anderen aus der Gruppe etwas mit und auch Sascha und Lucas aus dem ersten Band tauchten immer wieder auf.
Faith drohte in dieser Welt mit Gefühlen und den Katzen, die sich nach Berührung sehnen, unterzugehen. Da war es gut, dass Sascha ihr etwas hilfreich zur Seite stand.

Die Handlung wurde abwechselnd aus der Sicht der beiden Protagonisten erzählt.
Auch in diesem Band wurden die Gefühle sehr spürbar beschrieben. Die Sehnsucht, die in Faith immer mehr an die Oberfläche kam, war fast greifbar.
Beide Charaktere wurden gefühlvoll beschrieben und ich hatte sie sofort in mein Herz geschlossen. Faiths Berührungsangst und der Gestaltwandler, der gerne seinen Jaguar für sich sprechen ließ, waren sehr gut dargestellt. Selbst die dunklen Visionen, die Faith an die Grenzen ihres Verstandes führten, wurden für mich gut vorstellbar von der Autorin geschildert.

Vordergründig geht es zwar um die zwei Protagonisten und wie sie sich einander nähern und lieben lernen, aber ein kleiner Teil des Buches ist, durch die bösen Visionen, auch spannend. Deswegen kann man bei dieser Serie nicht ausschließlich von einer Liebesroman-Reihe sprechen.
Das scheint die Bücher von Nalini Singh auch auszumachen, was mir persönlich sehr gut gefällt.
Denn bis jetzt bin ich von dieser Gestaltwandler-Serie und der Autorin mehr als nur begeistert. Sie bringt Romantik, Erotik, Gefühl, aber auch Trauer und Schmerz, sehr gut zur Geltung, sodass ich richtig mit den Figuren mitfühlen konnte.

Fazit:

Eine sehr gefühlvolle Serie mit einem leichten Hauch von Krimi.
Ich vergebe fünf Sterne!

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5