Abbitte

von

Roman

Aus dem Englischen von Bernhard Robben

544 Seiten (gebunden)
Diogenes Verlag AG

Erscheinungsdatum: September 2002

ISBN: 9783257063264

Rezension von

Verfasst am: 05.01.2008

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Liebesgeschichte, Tragödie, Kriegserzählung: McEwan
gelingt es alles in diesem Roman zu vereinen.

Ein heißer Sommertag in den 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts. Freunde und Verwandte der Familie Tallis treffen sich in deren Landhaus. Da sind Jean, der älteste Bruder und sein Freund Paul, Cecilia, die älteste Schwester, die gerade ihr Studium beendet hat, Briony, die 13-jährige Jüngste und Robbie Turner, der Sohn der Portiersfrau. McEwan beschreibt hier das Treffen einer leicht gelangweilten Oberschicht. Robbie und Cecilia, die bereits als Kinder miteinander spielten, verlieben sich. In der Bibliothek kommt es zu einem ersten sexuellen Kontakt. Das aber wird zufällig von Briony beobachtet, die völlig falsche Schlüsse aus dieser Szene zieht. Die 13-jährige, die am Anfang der Pupertät steht ist voller Phantasie und romantischer Träume. Das Geschehen in der Bibliothek aber passt nicht dazu und so glaubt sie Robbie tue ihrer Schwester etwas Böses an. Die Annahme, dass Robbie böse ist, wird verstärkt durch andere Geschehnisse in dieser Nacht, die sie in ihrer Unerfahrenheit missversteht. Das Ganze gipfelt schließlich in ihrer Anschuldigung gegen Robbie, ihre Cousine vergewaltigt zu haben. Robbie muss daraufhin mehrere Jahre ins Gefängnis.
Der zweite Teil des Romans spielt während des 2. Weltkrieges. Robbie,inzwischen aus dem Gefängnis entlassen, ist Soldat in Frankreich. Er flieht mit Kameraden vor den deutschen Truppen. Durch die Perspektive des Soldaten werden die Schrecken des Krieges unmittelbar ggeschildert. Fast nebenher erfährt der Leser, dass Cecilia mit ihrer Familie, vor allem mit Briony, gebrochen hat. Sie arbeitet als Krankenschwester und hält mit ihrer Liebe fest zu Robbie.
Auch im 3.Teil wird der Krieg geschildert, aber diesmal durch die Augen Brionys. Briony, die längst begriffen hat was für einen großen Fehler sie damals gemacht hat, ist Lernschwester im Krankenhaus. Auch sie will mit dieser Oberschicht, der sie angehört, nichts mehr zu tun haben. Die Grausamkeiten des Krieges werden sehr plastisch geschildert. Briony wird konfrontiert mit einer schrecklichen Realität. Aus der Träumerin wird eine Erwachsene, die erkennt, dass sie das Glück der Schwester zerstört hat.
Etwa 5 Jahre nach dem Krieg kommt es zu einer Aussprache zwischen Robbie, Cecilia und Briony. Aber die Frage bleibt, ob Vergebung möglich ist. Erst gegen Ende ihres Lebens gelingt es Briony, auf ihre eigene Weise, Abbitte zu leisten.

McEwans Buch ist ein ganz großer Roman über das
Erwachsenwerden, den Krieg und menschliches Leid, den man unbedingt lesen sollte.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (4):

  • Momentan 5/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5