Patentöchter: Im Schatten der RAF - ein Dialog

Patentöchter: Im Schatten der RAF - ein Dialog

von ,

Politik & Gesellschaft

240 Seiten (gebunden)
Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 14.03.2011

ISBN: 9783462042771

Der Mord an Jürgen Ponto und die Folgen

30. Juli 1977: Jürgen Ponto empfängt Susanne Albrecht, die Tochter seines Jugendfreundes Hans-Christian Albrecht, in seinem Haus in Oberursel. Ihre Begleiter Brigitte Mohnhaupt und Christian Klar schießen auf Jürgen Ponto. Corinna, seine Tochter, ist zu diesem Zeitpunkt zwanzig Jahre alt, Julia, Susannes Schwester, dreizehn Jahre.

Nach dem Mord war das Band zwischen den Familien durchschnitten. 30 Jahre danach nimmt Julia Albrecht – die Patentochter von Jürgen Ponto – Kontakt auf zu Corinna Ponto – der Patentochter von Hans-Christian Albrecht. Ein Briefwechsel entspinnt sich, eine erste Begegnung findet statt. Im Mittelpunkt ihres Buches stehen die Geschichte der RAF und der Umgang damit, die Fragen nach Schuld und den Hintergründen der Täterschaft, nach den Möglichkeiten von Aufarbeitung und Versöhnung. Und beide Frauen tauschen sich darüber aus, wie man mit den eigenen Kindern über diesen Teil der deutschen Geschichte spricht, der doch auch Teil der Geschichte ihrer Familien ist.

Täter und Opfer der RAF – der erste Dialog von Angehörigen beider Seiten

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Dokument über eine bleierne Zeit! Immer noch sind die Geschehnisse um die RAF (Rote Armee Fraktion), die in den siebziger Jahren unsere Republik aufs Äußerste bewegten, nicht zu verstehen und nur schwer aufzuarbeiten. ...weiter

Verfasst von am 12.03.2011

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5