ADHS? Ein Buch von Kindern

von ,

Sachbuch

64 Seiten (broschiert)
Militzke Verlag

Erscheinungsdatum: 01.03.2011

ISBN: 9783861898399

Rezension von

Verfasst am: 29.04.2011

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

“Ich will, dass alle wissen, wie es mir geht.”
So einer der Autoren bei einem Interview, als die Kinder das Buch zur Buchmesse in Leipzig vorstellten.

Am Anfang stand eine Idee: ADHS-Bücher gibt es viele. Zumindest Bücher über Betroffene, über Eltern, deren Kinder an ADHS erkrankt sind, und über Lehrer, die mit ADHS-Kindern arbeiten. Aber ein Buch von Betroffenen?

Katja Heinrich, Sonderschullehrerin an einer Schule mit Ausgleichsklassen in Sachsen-Anhalt und Jörg Letzel, Schulsozialarbeiter an derselben Schule, haben 2010 mit ihren Schülern – neun Jungen einer vierten Klasse – das Experiment gewagt und ein Buch geschrieben, dieses Buch: “ADHS? Ein Buch von Kindern”.
Das Gerüst gaben die Erwachsenen vor. Ab der Vorstellungsrunde der “Knallkoppklasse”, wie sie sich selber nennen, agieren die Schüler mit selbstgewählten Pseudonymen: Brandy, Sascha, Thomas, Djego, Anton, Nick, Alfredo, Cit, und Hogu. In kurzen Sätzen beantworteten sie im Laufe des Projektes Fragen.

Was denkst du, warum bist du an dieser Schule?
Welches Tier möchtest du gern sein und warum?
Wenn ich wütend bin …
Ein geheimer Brief an die Eltern
Wenn es eine Zauberfee gäbe …
Reue – was ist das?

… und eine ganze Reihe anderer Fragen. Immer wieder erläutern die Lehrerin und der Schulsozialarbeiter die Situationen, berichten von Erlebnissen, Wutanfällen, Krankenhausbesuchen, von ADHS

Ehe ich mich versah, war ich voll drin im Buch. Ich litt förmlich mit, wenn die Jungs von ihrem Klinikaufenthalt berichteten (das Kapitel, das mich am meisten berührte). Ich fieberte mit ihnen, wenn es um die Versetzung in die fünfte Klasse ging, um zu viel oder zu schwere Hausaufgaben, um meckernde Lehrer, getrennte Eltern und immer wieder um Gewalt, die die Jungs gegen Andere ausüben. Gegen Mitschüler, Lehrer, Eltern.

Das Buch ist broschiert und sehr gut verarbeitet. Die Umschlagsgestaltung ist ansprechend. Nick, einer der Autoren, hat ein Bild gemalt, das als Titelbild genutzt wird: er selber auf einem Drahtseil zwischen zwei Häusern. Elternhaus und Schule? Überschrieben hat Nick es mit den Worten: “Mein Leben”.

Für Interessierte und Betroffene: auf jeden Fall empfehlenswert!

Das gesamte Buch ist auf Hochglanzpapier gedruckt. War das nötig?
Anfangs erschien mir der vom Verlag gewählte Preis für das Buch ungewöhnlich hoch. Ein Buch mit 56 Seiten (bei amazon steht fälschlicherweise 64) für 10,00 € anzubieten, nunja. Nach Rückfragen beim Verlag stellt sich das aber etwas anders dar. Erstens lässt sich eine Kleinauflage nicht so günstig produzieren und zweitens kommt das Autorenhonorar in voller Höhe der Klassenkasse der Schüler zugute. daumenhoch

Ich wünsche Nick und Hogu, Sascha und Brandy, Cit und Djego, Anton, Alfredo und Thomas, dass sie ihre Krankheit in den Griff kriegen, dass sie lernen, mit ihrer Wut umzugehen und dass sie irgendwann das erreichen, was sie sich von der Fee, wenn es sie denn gäbe, gewünscht haben.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5