Darkyn Band 3: Dunkle Erinnerung

von

Romantic Fantasy

400 Seiten (Taschenbuch)
Egmont Lyx

Erscheinungsdatum: 11.02.2011

ISBN: 9783802582677

Rezension von

Verfasst am: 03.06.2011

Bewertung:

  • 4/5 Sterne.

Im dritten Band der Darkyn-Reihe widmet sich die Autorin diesmal dem Darkyn Lucan.

Das Buch beginnt schon gleich mit einem Mord. Die Leiche einer ertränkten Frau wird, auf einer Parkbank sitzend, in Fort Lauderdale in Florida gefunden. Die Spur führt das Ermittlerteam Samantha Brown und Harry Quinn geradewegs in den Nachtclub des geheimnisvollen Lucan – früherer Chef-Auftragskiller des Darkyn-Highlords Richard Tremayne und Suzerän des neu gegründeten und immer noch namenlosen Jardins. Lucan ist der letzte, der mit der jungen ermordeten Frau verkehrt hat – im wahrsten Sinne des Wortes.

Als Samantha den attraktiven Darkyn befragt, fühlt sie sich gleich zu ihm hingezogen. Auch Lucan ergeht es nicht anders, erinnert ihn die junge Sam doch an seine verstorbene große Liebe, die er bis heute nicht vergessen konnte. Mit seinen Darkyn-Fähigkeiten versucht er Sam für sich zu gewinnen – ok, das klingt etwas zu plüschig. Er versucht, die Polizistin auf seine Art und Weise gefügig zu machen. Diese kann ihm jedoch erstaunlich gut widerstehen, was für ihn wiederum eine echte Herausforderung ist. Doch Samantha hat andere Probleme, als sich einem potentiellen Mörder an den Hals zu werfen. Ihr Kollege Harry steht kurz vor der Pensionierung und ihr Chef hat ausgerechnet Dwyer zu ihrem zukünftigen neuen Partner auserkoren, der bereits zuvor schon einmal zwei Monate ihr Partner war, und den sie wegen sexueller Belästigung anzeigen musste. Dieser konnte sich allerdings rausreden, weil es keine Zeugen gab und das Ganze wurde als Missverständnis abgetan. Samantha erhielt den Ruf als verklemmte Polizistin und Dwyer den nächsten Freifahrtschein.

Auch dieses Mal gibt es ein Wiedersehen mit Alexandra Keller und Michael Cyprian. Zwischen den beiden herrscht leider nicht immer eitel Sonnenschein. Michael hält vieles vor Alex geheim, was mit den Darkyn zu tun hat und das stößt nicht unbedingt auf Verständnis bei der forschen Ärztin. Dass leichte Verständigungsprobleme zwischen den beiden vorprogrammiert sind, ist wohl nicht weiter verwunderlich bei einem geringfügigen Altersunterschied von über 700 Jahren. Als Michael sich allerdings auf die Suche nach einem erkrankten Mitglied seines Jardins machen muss und die Reise ausgerechnet zu seinem Erzfeind Lucan führt, steht für Alex fest, dass sie Michael begleitet.

Auch Alex’ Bruder, John Keller, hat in diesem Band wieder seinen Auftritt. Dieser hat zwar mit der Bruderschaft des Lichts gebrochen, gerät allerdings wieder auf Umwegen mit ihnen in Berührung. Seine Figur ist mir zu wankelmütig und wird bei mir wohl nie einen Stein im Brett haben. Anstatt hinter seiner Schwester zu stehen, ist er immer noch gegen die Darkyns – auch wenn er sie nicht mehr direkt bekämpft. Mal schauen, was die Autorin sich für ihn im nächsten Band ausgedacht hat.

„Dunkle Erinnerung“ dominiert durch die vielen wechselnden Erzählstränge. Dadurch geht die eigentliche Hauptstory – das Kapitel Samantha und Lucan – allerdings etwas unter und wird zu lapidar abgehandelt. Auch der Ansatz von Romantik wird von Anfang an im Keim erstickt. Zudem hatte ich das Gefühl, dass die Autorin sich hier für kein bestimmtes Genre entscheiden konnte. Dieser Band hat mich doch stark an einen Krimi erinnert. Allerdings war die Ausdrucksweise für einen Krimi etwas zu derbe und durch die vielen Szenenwechsel wirkte die Geschichte sehr unruhig.

Lynn Viehl hat einen Schreibstil, der definitiv nie langweilig wird. Die Geschichte um die Darkyn ist nach wie vor interessant und ich möchte mehr über sie erfahren. Es ist schön zu beobachten, wie die Figuren sich weiter entwickeln. Ich tue mich zwar jedes Mal zu Beginn eines neuen Bandes etwas schwer, mich an neue Protagonisten gewöhnen zu müssen und die anderen plötzlich nur noch in einer Statistenrolle zu sehen, aber so ist natürlich viel Spannung vorprogrammiert und ich weiß, dass ich mich auch im nächsten Band wieder auf die Vorstellung von neuen Figuren freuen darf.

Wie bereits bei den beiden Vorgängerbänden ist auch „Dunkle Erinnerung“ wieder eine in sich abgeschlossene Geschichte. Trotzdem würde ich empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, da man in jedem Buch wieder auf gute alte Bekannte stößt und sich die Figuren natürlich auch dementsprechend weiterentwickeln. Mitten in die Reihe einzusteigen, würde ich persönlich als schwierig erachten, weil die Geschichte um die Darkyn doch etwas komplexer ist und dem Leser so wahrscheinlich vieles zu undurchsichtig erschiene.

Die Geschichte gefällt mir sehr gut, allerdings hat mich Lynn Viehl noch immer nicht so ganz mit ihrem Schreibstil überzeugen können, so dass es auch diesmal wieder nur zu vier Sternen reicht. Mit Spannung erwarte ich den nächsten Band, der „Blindes Verlangen“ heißen wird.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 4.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5