Man kann sich auch wortlos aneinander gewöhnen das muss gar nicht lange dauern

Man kann sich auch wortlos aneinander gewöhnen das muss gar nicht lange dauern

von

Erzählungen

192 Seiten (gebunden)
Piper Verlag

Erscheinungsdatum: 01.02.2010

ISBN: 9783492053747

Das Leben ein Ausnahmezustand: In sechs Erzählungen richtet Annette Pehnt ihren Blick auf kurze Momente großer Inten­si­tät: wie zum Beispiel auf die Ohnmacht einer Tochter angesichts des Todes ihrer Mutter oder die Traurigkeit einer jungen Frau über den Verlust ihrer Schönheit.

Da ist die vermeintlich glückliche junge Frau, die von der Feststellung einer alten Chinesin verblüfft wird: »Ihre Schönheit schlummert in Ihrem Gesicht. Sie haben nur vergessen, wo sie ist.« Da ist die verzweifelt phantasievolle Zugbegleiterin, die sich wünscht, neben ihren Reisenden einzuschlafen. Oder die Verzagtheit zweier Kinder, deren Mutter eines Tages einfach ins Krankenhaus verschwindet. Ob alles wieder gut wird? Ob sie wieder zu sich zurückfinden? – Trauer, Liebe, Schmerz und Nähe: Annette Pehnt leuchtet unseren Alltag aus und entdeckt den Ausnahmezustand im Normalen. Jede ihrer Erzählungen sucht Worte für unsere Sprachlosigkeit und erzählt von den Momenten unseres Lebens, die uns zu Menschen machen.

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Erzählungen aus dem Alltagsleben. Annette Pehnt ist eine Meisterin in der feinen Beobachtung dessen, was Menschen bewegt und umtreibt. Das hat sie schon in ihren früheren Romanen bewiesen. In dem Roman „Ich muss los“ folgt sie den Spuren eines Sonderlings, und in dem Roman „Mobbing“ konnte man die Zerstörung persönlichen Glücks erleben. ...weiter

Verfasst von am 14.08.2011

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5