Sieben Frauen aus Tripolis

Sieben Frauen aus Tripolis

von

autobiographischer Roman

Aus dem Französischen von Helmut Moysich

144 Seiten (gebunden)
Graf Verlag

Erscheinungsdatum: 16.09.2011

ISBN: 9783862200238

Für den libyschen Autor Kamal Ben Hameda war das Tripolis seiner Kindheit eine Stadt der Frauen. Fasziniert lauschte der kleine Junge den Geschichten seiner Mutter und ihrer Freundinnen. Ihre Schicksale waren wie aus Tausend und einer Nacht: Voll Tragik und Gewalt, voll Sehnsucht und Geheimnis.

Tripolis: Stadt der Berberinnen, der Italienerinnen, Jüdinnen, Araberinnen. Stadt, die nach Zimt und rotem Tee duftet, wo kühle Patios vor der gleißenden Sonne schützen. Aus der Sicht des Ich-Erzählers war Tripolis eine Stadt der Frauen: Die Männer lebten in einer fernen Parallelwelt. Da ist Zohra, die von ihrem Mann so kurz gehalten wird, dass sie dem kleinen Jungen nicht mal ein Bonbon schenken kann, oder Hiba, die ihr Gesicht abwendet, damit niemand sieht, dass ihr Mann ihr die Zähne ausgeschlagen hat. Aber da sind auch die schöne, lebensfrohe Fella, die eine Tochter mit einem schwarzen Offizier hatte, und Nafissa, die der großen Liebe ihres Lebens nachträumt….
Kamal Ben Hameda schildert eine Welt, die jahrhundertelang am Patriarchat festgehalten hat, an einer Kultur der Unterdrückung. Nun scheint sie erstmals aufzubrechen.

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Als der kleine Kamal Ben Hameda seine Mutter nach ihrer Heirat fragt, bekommt er zur Antwort: “Ein andermal, später, wenn du groß bist". Mit dieser geheimnisvollen Antwort muss sich der Junge zufrieden geben, denn genaue Ausführungen über die Unterdrückung der Frauen im Libanon gibt es nicht. ...weiter

Verfasst von am 13.10.2011

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5