Bernie und Chet

Bernie und Chet

von

Krimi

Aus dem Amerikanischen von Andrea Stumpf, Gabriele Werbeck

352 Seiten (gebunden)
Penhaligon

Erscheinungsdatum: 10.01.2011

ISBN: 9783764530709

Ein Hundekrimi

Bernie & Chet, die Helden des Hundekrimis von Spencer Quinn, sind ein hervorragendes Team. Was nicht zuletzt daran liegt, dass Chet eine einmalige Spürnase hat und Bernie, sein Herrchen, ein lässiger Privatdetektiv ist. Chet leistet ihm natürlich jede erdenkliche Hilfe, wenn es darum geht, einen Fall zu lösen. Zumindest klingt das so, wenn Chet die Geschichte erzählt, tatsächlich kommen ihm dabei doch ab und an Schlaf- und Fressattacken sowie seine hundetypisch kurze Aufmerksamkeitsdauer in die Quere.

Als Bernie von einer Frau beauftragt wird, nach ihrer spurlos verschwunden Tochter Madison zu suchen, wittert Chet schnell Gefahr. Erste Nachforschungen ergeben, dass das Mädchen gekidnappt wurde, und Chet erschnüffelt auch gleich einen Verdächtigen. Dabei wird er aber ebenfalls entführt, denn der Täter befürchtet, dass der Hund ihn identifizieren könnte. Zu Recht – denn Chets Nase vergisst nie einen Geruch.

Chet wird in ein altes Bergwerk verschleppt, in dem das Mädchen Madison von einem Russen namens Gulagow festgehalten wird. Da er ein cleverer Hund ist, der weiß, dass sein Herrchen böse wird, wenn er herumstromert, gräbt Chet sich bei der erstbesten Gelegenheit durch die Mine und flüchtet. Er tapst durch die Wüste, hat eine aufregende Begegnung mit einem Puma und landet letztlich in einem Tierheim, einem lebensgefährlichen Ort, da dort Streuner schonungslos eingeschläfert werden. Doch Chet hat mal wieder mehr Glück als Verstand, denn Reporterin Suzie recherchiert dort gerade eine Tierasyl-Story und erkennt ihn wieder: Vor kurzem erst hat sie sein Detektiv-Herrchen interviewt. Chet weiß sofort, sie bringt ihn zurück zu Bernie und alles wird gut.

Aber was war da noch mal mit dem Mädchen? Richtig, sie muss noch bei Gulagow in der Mine sein! Da er nur ein Hund ist, kann er das Bernie natürlich nicht erzählen. So hilft er weiter zu ermitteln, dass Madisons bankrotter Vater bei einer Gruppe von russischen Gangstern Geld geliehen hat. Um dessen Zahlungsmoral zu verbessern, haben diese nun seine Tochter entführt.

Als Chet einen Termin beim Hundekosmetiker hat und seinen geliebten Bernie unbewacht lässt, schlagen die Entführer erneut zu und kidnappen diesmal Bernie. Doch Chet hat ziemlich schnell eine Idee, wer ihm dabei helfen könnte, sein Herrchen zu retten: Reporterin Suzie soll sich von ihm zur Mine führen lassen …

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Bernie Little ist Privatdetektiv und sein Partner ist sein Hund Chet. Aus dessen Sicht wird auch dieser Hundekrimi erzählt. ...weiter

Verfasst von am 12.03.2012

Bewertung:

  • 2/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 2.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5