Das Haus des Vaters

Das Haus des Vaters

von

Roman

Aus dem Spanischen von Marion Dick

144 Seiten (gebunden)
Rotpunktverlag

Erscheinungsdatum: 13.09.2012

ISBN: 9783858695123

Nachbar Ramón versucht, den Baum vor seinem Haus zu fällen. Sein Wurzelwerk sei zu stark geworden, sagt er. Die Ich-Erzählerin schaut ihm zu. Sie mag Ramón; er war der beste Freund ihres Vaters, der soeben gestorben ist. Der Vater ist beider Leerstelle, der präsente Abwesende.

Und so ist Das Haus des Vaters eine doppelte Erzählung des Abschiednehmens. Ramón und die Erzählerin tauschen Erinnerungen an den verstorbenen Freund beziehungsweise Vater: glorreiche Momente, die den beiden Männern gehörten, Zärtlichkeiten und Zänkereien zwischen Vater und Tochter. Zugleich beginnen sich die beiden Hinterbliebenen im Jetzt zu nähern. Ihre jeweils unterschiedliche Art, mit dem Verlust umzugehen, wie sie sich mal umeinander kümmern, mal ratlos gegenüberstehen, macht Leserinnen und Leser oft schmunzeln oder lässt sie nachdenklich werden.

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Erinnerungen an einen Freund und Vater. Wer eine dramatische Vater-Tochtergeschichte erwartet, der wird enttäuscht sein! In sehr ruhigem Ton mit vielen poetischen Einlassungen berichtet die Icherzählerin im Haus ihres Vaters von ihrem Nachbarn Ramon. ...weiter

Verfasst von am 23.09.2012

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5