Darkyn Band 4: Blindes Verlangen

von

Vampirroman

368 Seiten (Taschenbuch)
Egmont Lyx

Erscheinungsdatum: 04.08.2011

ISBN: 9783802584862

Rezension von

Verfasst am: 04.01.2013

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

„Blindes Verlangen“, der vierte Band aus der Darkyn-Serie, reiht sich optisch in die Gestaltung der Cover von den Vorgängerbänden ein. Es wirkt geheimnisvoll und romantisch zugleich. Die Autorin legt ihr Hauptaugenmerk wieder auf eine Liebesbeziehung. Wer die anderen Bücher gelesen hat, weiß, dass die Romane von Lynn Viehl immer ein Mix aus alten und neuen Protagonisten sind. So wird hier die Geschichte um die junge Ärztin Alexandra Keller und Michael Cyprien wieder aufgegriffen.

Alexandra wird vom König der Darkyn, Richard Tremayne, nach Irland entführt. Durch eine Krankheit verwandelt sich der Highlord nicht nur äußerlich in eine Bestie, auch seinen unbändigen Zorn kann er kaum noch zügeln und ist somit für jeden in seiner Nähe eine tickende Zeitbombe, die zu jeder Zeit hochgehen kann. Von Alexandra erhofft er sich Hilfe, doch die weigert sich. Erst als Richard Tremayne ihren Bruder John in seine Gewalt bringt, gibt Alexandra nach. Aber im Schloss gibt es einen mächtigen Gegner, der mit allen Mitteln versucht, Alexandra daran zu hindern, dem Highlord zur Genesung zu verhelfen …

Parallel dazu wird die Geschichte der neuen Protagonisten erzählt. Hier geht es um die junge Diebin Nicola Jefferson, die im Alter von 16 Jahren die Eltern verloren hat und nun auf der Suche nach der „Goldenen Madonna“ ist, die jemand aus ihrem Elternhaus entwendet hat. Bei einem ihrer Streifzüge durch die Kirchen Frankreichs stößt sie auf eine angeblich baufällige Kirche. Ein alter Priester bemüht sich auffällig, jeden von dieser Kirche fernzuhalten. Für Nick ein Grund mehr, sie genauer in Augenschein zu nehmen. Sie verschafft sich nachts Zutritt und erkennt sofort, dass die Kirche ganz und gar nicht baufällig ist und irgendetwas nicht stimmen kann. Hinter einer frisch gemauerten Wand trifft sie auf einen Mann, der an ein Kreuz genagelt ist und der auf brutalste Weise gefoltert wurde. Es ist Gabriel Seran, ein Darkyn-Lord, der von allen für tot gehalten wurde. In ihm erkennt Nick den Mann aus ihren Träumen wieder, der um ihre Hilfe bittet und versucht, sie zu ihm zu führen. Dass sie ausgerechnet in diese Kirche kommt, in der Gabriel gefangen gehalten wird, ist also kein Zufall. Eigentlich möchte Nicola mit diesem geheimnisvollen Mann nichts zu tun haben, aber ihre Gefühle scheinen eine andere Sprache zu sprechen …

Mit „Blindes Verlangen“ ist Lynn Viehl ihr intensivster Roman aus der Reihe gelungen. Mit einer Mischung aus Spannung, Romantik und Humor hat sie mich dieses Mal absolut überzeugt. Eigentlich sollte die Geschichte um Nick und Gabriel der Hauptbestandteil des Buches sein, aber gefesselt war ich eher vom Erzählstrang Alexandra/Michael/Richard. Dies liegt vielleicht auch daran, dass Nick und Gabriel erst sehr spät aufeinandertreffen und vorher eigentlich nur auf der spirituellen Ebene miteinander kommunizieren – in diesem Fall durch Nicks Träume. Das ist ein Thema, was mir nicht sehr liegt und ich auch weniger damit anfangen kann. Was die Folterszenen angeht, ist die Autorin ebenso wenig zimperlich wie bei den Liebesszenen. Die kommen in diesem Fall allerdings etwas kurz. Vermisst habe ich sie aber nicht, wenn ich ehrlich bin, was wohl daran liegt, dass die Geschichte an sich einfach sehr spannend ist.

Lynn Viehl verpasst vielen ihrer weiblichen Protagonisten ein loses Mundwerk – wie in diesem Fall auch Nick. Und Alexandra kennen wir Leser sowieso schon mit ihrer vorlauten und aufmüpfigen Art, mit der sie sich oft in so manch schwierige Lage bringt. Diese Tatsache ließ der Autorin in diesem Band viel Spielraum, ihren Humor mit unterzubringen, wie diese Szene zeigt: „Waren Sie bei Cyprien auch so barsch und fordernd?“ „Viel schlimmer. Er musste Ohrenstöpsel tragen.“ Szenen wie diese lockern die ganze Geschichte zwischendurch immer wieder auf und gerade das hat mir an diesem Band sehr gut gefallen.

Das Ende der Geschichte, welches ich natürlich nicht verraten werde, ist, wie ich finde, ein Highlight und macht mich umso neugieriger auf den nächsten Teil der Reihe um die Darkyns. Als Einsteigerband ist „Blindes Verlangen“ keineswegs geeignet, da einfach zu oft Bezug auf die vorherigen Bände genommen wird und die Geschichte sich stetig weiterentwickelt hat. Quereinsteiger werden hier nicht glücklich. Wer die Reihe aber von Beginn an verfolgt hat, wird an diesem Buch viel Lesevergnügen finden. Hier gibt es von mir dieses Mal die volle Sternenzahl!

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5