Klack

Klack

von

Familienbiographie

224 Seiten (gebunden)
Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 14.02.2013

ISBN: 9783462045154

Verliebt in die kleine Italienerin von nebenan – ein Roman aus dem Wirtschaftswunderland

Die Agfa Clack hat alles dokumentiert: Bilder aus dem Jahr, in dem für den Bürgersohn Markus in der norddeutschen Provinz alles anders wurde – weil Clarissa aus Apulien in sein Leben trat. Klaus Modick erzählt, wie es sich angefühlt hat, zwischen Mauerbau und Kubakrise verliebt zu sein.

Markus hat es eigentlich gut. Auch seine Familie hat teil am westdeutschen Wirtschaftswunder, man kann sich wieder etwas gönnen, sogar ein Fernseher ist angeschafft worden – und doch hat er zu leiden: an der tyrannischen Großmutter, den immergleichen Kriegserzählungen des Vaters, den autoritären Lehrern am Gymnasium, vor allem aber an unerwiderten Gefühlen.
Mit dem Auftauchen der Tinottis kommt Bewegung in sein Leben. Die italienische Familie zieht nebenan ein und eröffnet eine Eisdiele. Markus ist aber vor allem fasziniert von Clarissa. Während in Berlin die Mauer gebaut wird und seine Oma im Garten einen Zaun ziehen lässt, um vor den Spaghettifressern sicher zu sein, erprobt Markus Strategien der Annäherung und greift sogar zur Gitarre.
Klaus Modick fängt die Stimmung einer entscheidenden Phase der bundesdeutschen Geschichte ein. Im Westen geht es aufwärts, während der Osten sich einmauert, und plötzlich steht die Welt am atomaren Abgrund. Und mittendrin Markus, der sich nichts sehnlicher wünscht als den ersten Kuss, und der mit seiner Kamera die Momente festhält, die das Leben ausmachen.

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Zwischen Wirtschaftswunder und kaltem Krieg... Anhand der Schnappschüsse mit seiner ersten Kamera erzählt der Junge Markus aus seiner Jugend und dem Leben im Nachkriegsdeutschland Ende der fünfziger und Anfang der sechziger Jahre. Er lebt in der norddeutschen Provinz, wo es adrett und ordentlich zugeht. Die Familie am Esstisch und Gespräche mit den Eltern und der Großmutter belegen: alles riecht nach Mief und kleinkarierter Gutbürgerlichkeit. ...weiter

Verfasst von am 06.02.2013

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5