Quasikristalle

von

Roman

432 Seiten (gebunden)
Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 14.02.2013

ISBN: 9783462045130

Rezension von

Verfasst am: 06.02.2013

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Wechselnde Lebensperspektiven.

Roxane ist die Heldin des neuen Romans von Eva Menasse.
Man nennt sie Xane, und in unterschiedlichen Kapiteln erleben wir sie in sehr verschiedenen Lebensphasen. Zuerst sind es ihre Freundinnen in der Schulzeit, mit denen sie sich den Alltag vertreibt.

Dann ist sie als junge Frau auf einer Exkursion in das KZ Auschwitz zu sehen. Sie ist Mitglied einer Gruppe, die von dem englischen Professor Bernays geleitet wird. Mit der Handlung geht die Erfahrung einher, was sich und wie sich das Leben und der Tod in Auschwitz abgespielt hat. Eva Menasse zeigt die Reiseteilnehmer im lockeren Umgang miteinander. Umso krasser wirken die Einlassungen über Gift, Gaskammern und Krematorien.

Mit Fortschreiten der Jahre werden Mosaikstein um Mosaikstein wechselnde Rollen bekannt, in denen sich Xane jeweils eingerichtet hat.
In Berlin ist sie verheiratet und lebt ein Künstlerleben als Fotografin.

Zu den Lebensbausteinen gehören wechselnde Orte und wechselnde Menschen. Sie tauchen aus dem Nichts auf und Verschwinden wieder. Jede Nebenfigur bietet ein eigenes Lebensglück oder Unglück, dessen man teilhaftig wird.

Gelegentlich allerdings begegnet Xane Personen, die ihr das Leben ihrer Kindheit in Wien wieder wachrufen.

Eva Menasse hat eine Art Biographie um eine Person entworfen, die wechselnde Lebensphasen durchläuft, die zusammenhanglos zu sein scheinen. Geht es uns aber nicht ähnlich? Kennt nicht jeder Erinnerungen, die aus einem anderen Leben zu sein scheinen? Und durchlebt nicht jede/jeder im Laufe des langen Lebens Veränderungen, die sporadisch von Vergangenem berührt werden?

Ungewöhnlich ist die Form und der Ausdruck, mit dem Eva Menasse Lebensverläufe paraphrasiert und damit ihrem Roman Ausdruck verleiht. Sie bietet ihrer Hauptfigur mit der ihr eigenen bizarren Ausformung immer neue Perspektiven.

Man muss sich daran gewöhnen, um zu begreifen, dass Leben wirklich von einer Vielzahl von Einflüssen, wechselnden Wohnorten und Dynamiken gesteuert wird. Mit Xane hat Eva Menasse eine Biographie erfunden, die gelungen ist, wenn man sich auch zuweilen etwas schwer tut damit, immer neuen Protagonisten mit ihren eigenen Lebensentwürfen zu folgen.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5