Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an

Herr Kiyak dachte, jetzt fängt der schöne Teil des Lebens an

von

biographische Erzählung

256 Seiten (gebunden)
S. Fischer Verlag

Erscheinungsdatum: 16.05.2013

ISBN: 9783100382122

»Schon okay, Papa. Irgendwer versaut einem immer das Leben. Besser Du als jemand anders.«

Herr Kiyak dachte, nun beginnt der schöne Teil des Lebens. Und wurde krank. Nicht eine Sekunde seines Lebens war er glücklich – meint er. »Quatsch«, sagt seine Tochter. »Du warst glücklich, Du hast es nur vergessen. Fang an zu erzählen!«
Im Krankenbett, während der Chemotherapie – jede Gelegenheit nutzt Herr Kiyak, sich zu erinnern: an den Ofen des Propheten, der nicht wärmte, an seinen Bruder »den schrecklichen Ismo«, der nicht nur eine Mücke zum Krüppel schoss, und daran, dass alles verrückt blieb, obwohl er nach Deutschland zog.
Während Mely Kiyak sich mit dem Tod auseinandersetzt, blüht ihr Vater auf und macht, was bei Kiyaks seit Generationen getan wird: Geschichten sammeln.

Rezensionen zu diesem Buch (1)

Lebensende oder neues Glück? „Man stirbt. Man steht morgens auf, macht seine Arbeit und stirbt. Man träumt und stirbt. Man gießt Blumen, geht einkaufen, schüttelt Decken aus und stirbt.“ Mit diesem immer wiederkehrenden Refrain beginnt Mely Kiyak ihren Roman über die tödliche Krankheit ihres Vaters. ...weiter

Verfasst von am 16.05.2013

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5