Die Marseille-Connection

von

Krimi

Aus dem Italienischen von Hinrich Schmidt-Henkel

239 Seiten (gebunden)
Tropen

Erscheinungsdatum: 23.09.2013

ISBN: 9783608501346

Rezension von

Verfasst am: 01.11.2013

Bewertung:

  • 4/5 Sterne.

Globale Kriminalität

Wie immer in den Romanen des Italieners Massimo Carlotto geht es um Sex und Drogen, Gewalt und Korruption. Neu sind diesmal das Thema Organhandel und die Globalisierung sowie der Schauplatz Marseille, Europas Kulturhauptstadt und gleichzeitig Hauptstadt des Verbrechens.

Es ist die Geschichte von vier ehemaligen Elitestudenten: Sosim, Sunil, Giuseppe und Inez. Sie kommen nach Marseille, um die Welt zu erobern. Ihre Gier nach Reichtum und Macht ist grenzenlos. Sosim ist Russe und verlegt zur Tarnung Unterseeleitungen. Inez kommt aus der Schweiz und ist für die Finanzen zuständig (und für Sosim). Der Italiener Guiseppe besitzt eine Klinik, in der Organtransplantationen durchgeführt werden. Sunil, der aus Indien stammt, besorgt die Organe…

Auf Seiten der Polizei ermittelt die unkonventionelle Kommissarin Bernadette Bourdet, genannt BB. Doch auch sie hat eine Menge zu verbergen. Wer ist gut, wer ist böse? Bei Carlotto sind die Grenzen fließend. Die Marseille-Connection ist dennoch ein typischer Carlotto: düster, hoffnungslos und unglaublich real. Carlottos Sprache ist kurz und knackig, sein Ton kraftvoll und radikal. Auf 240 Seiten kein Wort zu viel, keins zu wenig. Ganz im Stile eines Roman Noir.

Sehr lesenswert!

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 4.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5