Koma

von

Kriminalroman

Aus dem Norwegischen von Günther Frauenlob

608 Seiten (gebunden)
Ullstein

Erscheinungsdatum: 11.11.2013

ISBN: 9783550080135

Rezension von

Verfasst am: 14.11.2013

Bewertung:

  • 5/5 Sterne.

Harry Hole im Koma?

Schließlich wurde er von Oleg, seinem Ziehsohn, am Ende von “Die Larve” niedergeschossen. Dessen Mutter Rakel war einst Harrys große Liebe. “Koma”, der 10. Fall für Kommissar Harry Hole, beginnt dort, wo der Vorgänger aufgehört hatte. Worum geht es?

Der pensionierte Polizist Erlend Vennesla wird brutal ermordet. Genau an derselben Stelle, an der zehn Jahre zuvor ein Mädchen vergewaltigt und getötet wurde. Ein Zufall? Ein weiterer, bizarrer Mord geschieht. Aber erst als eine gute Freundin und Kollegin von Harry grausam zerstückelt wird, ist klar, dass es sich um einen Polizisten-Mörder handeln muss. Doch wo liegt sein Motiv?

Nach etwa 200 Seiten wird die Geschichte dann richtig gut: Harry Hole betritt die Bühne! Er hat die Schüsse überlebt, den Polizeidienst quittiert und ist nun Dozent an einer Polizeihochschule. Inzwischen ist er trockener Alkoholiker und wieder mit Rakel zusammen.

“Koma” ist für mich der beste Harry Hole aller Zeiten: sehr persönlich und höchst emotional. Highlights und Downlights liegen hier ganz dicht beieinander. Irgendwie scheinen sich der Autor und seine Hauptfigur im Laufe der Jahre immer ähnlicher geworden zu sein, nicht nur äußerlich: Typ “harter Kerl mit weichem Kern”. Für alle, die die Serie bisher nicht kennen, ist im Anhang ein Personenverzeichnis beigefügt.

Jo Nesbø ist nicht nur Schriftsteller, sondern auch Musiker und lebt in Oslo, genau wie sein Protagonist Harry Hole. “Koma” wäre ein würdiger Abschluss der Reihe, es sei denn, der Autor hat noch mehr mit Harry vor? Warten wir’s ab!

Migliedermeinung

Rezensentenbewertung (1):

  • 5.0000/5 Sterne.

Leserbewertung (0):

  • Momentan 0/5 Sterne.

Ihre Bewertung:

  • Momentan 0/5 Sterne.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5