Deutscher Buchpreis 2008: Jury nominiert sechs Romane für die Shortlist

Die sechs Finalisten für den Deutschen Buchpreis 2008 stehen fest.

Hier die nominierten Romane (in alphabetischer Reihenfolge):

Dietmar Dath: Die Abschaffung der Arten (Suhrkamp, September 2008)

Sherko Fatah: Das dunkle Schiff (Jung und Jung, Februar 2008)

Iris Hanika: Treffen sich zwei (Droschl, Januar 2008)

Rolf Lappert: Nach Hause schwimmen (Hanser, Februar 2008)

Ingo Schulze: Adam und Evelyn (Berlin Verlag, August 2008)

Uwe Tellkamp: Der Turm (Suhrkamp, September 2008)

Der Preisträger erhält ein Preisgeld von 25.000 Euro; die fünf Finalisten erhalten jeweils 2.500 Euro. Mit dem Deutschen Buchpreis 2008 zeichnet der Börsenverein des Deutschen Buchhandels den besten deutschsprachigen Roman des Jahres aus. Die Preisverleihung findet am 13. Oktober 2008 zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse im Kaisersaal des Frankfurter Römers statt.

Unter www.faz.net/buchpreis2008 wird zeitgleich mit der Bekanntgabe der Shortlist im Lesesaal der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein Online-Forum zum Deutschen Buchpreis eröffnet. Darin diskutieren und bewerten Leser und Experten, darunter die Preisträgerin 2007 Julia Franck, Denis Scheck (druckfrisch, ARD), der Autor Bodo Kirchhoff und Hubert Spiegel (leitender Redakteur Literatur und literarisches Leben, Frankfurter Allgemeine Zeitung), die für die Shortlist nominierten Titel. Einen ersten Eindruck von den nominierten Romanen vermitteln Leseproben, Autoren-Kurzportraits sowie Rezensionen.

www.deutscher-buchpreis.de


Verfasst von Katja Krause am 17.09.2008.