Prix Goncourt für Atiq Rahimi

Der afghanische Exil-Schriftsteller Atiq Rahimi erhält in diesem Jahr den wichtigsten französischen Literaturpreis. Der Prix Goncourt wurde dem 46-Jährigen für seinen Roman “Syngué sabour” (“Stein der Geduld”) verliehen.
Der Roman handelt von einer afghanischen Frau, die sich aus den Fesseln der gesellschaftlichen und religiösen Unterdrückung befreit.

Der Autor Atiq Rahimi wurde 1962 in Kabul geboren. 1984 flüchtete er während des Kriegs mit der Sowjetunion über Pakistan nach Frankreich, wo er Asyl erhielt und nach einer Promotion an der Sorbonne mit der Arbeit als Schriftsteller begann.
Auf deutsch erschienen von ihm bislang die Bücher “Erde und Asche” und “Der Krieg und die Liebe”. Das neue Buch soll unter dem Titel „Stein der Geduld“ auf Deutsch im Herbst 2009 bei Ullstein erscheinen.


Verfasst von Katja Krause am 11.11.2008.