Deutscher Krimi Preis 2010

Die Preisträger des Deutschen Krimi Preises 2010 stehen fest.

Unter den deutschsprachigen Krimi-Autoren geht der 1. Platz an Ulrich Ritzel für seinen Krimi “Beifang”, erschienen im btb-Verlag. In der Kategorie International konnte sich David Peace mit “Tokio im Jahr Null” (Tokyo Year Zero) durchsetzen, vor Roger Smith mit »Kap der Finsternis«.

Mit dem undotierten Deutschen Krimi Preis, der nunmehr zum 26. Mal verliehen wird, werden seit 1985 alljährlich Autorinnen und Autoren gewürdigt, “die dem Genre literarisch gekonnt und inhaltlich originell neue Impulse geben”. Die Jury, bestehend aus führenden Krimi-Kritikern und Krimi-Buchhandlungen, hat unter der organisatorischen Obhut des Bochumer Krimi Archivs die Neuerscheinungen des Jahres 2009 kritisch und unabhängig geprüft.

Hier die Preisträger im Überblick:

NATIONAL:
1. Platz: Ulrich Ritzel: Beifang (btb-Verlag)
2. Platz: Friedrich Ani: Totsein verjährt nicht (Zsolnay-Verlag)
3. Platz: Jörg Juretzka: Alles total groovy hier (Rotbuch-Verlag)

INTERNATIONAL:
1. Platz: David Peace: Tokio im Jahr Null (Tokyo Year Zero), Deutsch von Peter Torberg (Liebeskind)
2. Platz: Roger Smith: Kap der Finsternis (Mixed Blood), Deutsch von Peter Torberg (Klett-Cotta)
3. Platz: Ken Bruen: Jack Taylor fliegt raus (The Guards), Deutsch von Harry Rowohlt (Atrium)

www.deutscher-krimipreis.de


Verfasst von Katja Krause am 14.01.2010.
 

Weitere Infos zu den Autoren:

Weitere Infos zu den Büchern: