Preis der Leipziger Buchmesse 2010: die Gewinner

Preis der Leipziger Buchmesse 2010: die Gewinner

Der Preis der Leipziger Buchmesse 2010 geht an Georg Klein, Ulrich Raulff und Ulrich Blumenbach.

Am 18. März wurde zum sechsten Mal der renommierte Preis der Leipziger Buchmesse vergeben. Georg Klein erhielt die Auszeichnung für seinen “Roman unserer Kindheit” (Kategorie “Belletristik”). Ulrich Raulff wurde für sein Buch “Kreis ohne Meister. Stefan Georges Nachleben” (Kategorie “Sachbuch/Essayistik”) geehrt und Ulrich Blumenbach für seine kongeniale Übertragung des Romans “Unendlicher Spaß” von David Foster Wallace (Kategorie “Übersetzung”).

Insgesamt ist die Auszeichnung mit 45.000 Euro dotiert. In jeder Kategorie waren jeweils fünf Autoren oder Übersetzer nominiert. Die Jury bestand aus führenden Literaturkritikern unter dem Vorsitz von Verena Auffermann.

Quelle: Preis der Leipziger Buchmesse


Bildquelle: Die Sieger des Preises der Leipziger Buchmesse: Ulrich Raulff (Sachbuch), Georg Klein (Belletristik) und Ulrich Blumenbach (Übersetzung) Foto: Leipziger Messe GmbH / Norman Rembarz

Verfasst von Katja Krause am 24.03.2010.