Ferdinand von Schirach erhält Kleist-Preis 2010

Der 1964 in München geborene Strafverteidiger und Schriftsteller Ferdinand von Schirach erhält in diesem Jahr den mit 20.000 Euro dotierten Kleist-Preis.

Mit seinem Erzählband “Verbrechen” habe Ferdinand von Schirach “das meistbeachtete Debüt der deutschen Literatur 2009″ vorgelegt. “Verbrechen” erschien im August 2009 im Piper Verlag und schaffte auf Anhieb den Sprung in die Spiegel-Bestseller-Liste. Der Erzählband mit Kurzgeschichten basiert auf Fällen aus seiner Kanzlei.

Die Rechte an dem Buch wurden in über 20 Länder verkauft. Es ist damit eines der am häufigsten ins Ausland verkauften Debüts überhaupt.

Den mit 20.000 Euro dotierten Kleist-Preis bekommt der Autor am 21. November in Berlin. Die Laudatio hält der Frankfurter Schriftsteller Bernd Eilert, der als Vertrauensmann der Jury Schirach zum Preisträger bestimmt hat.


Verfasst von Katja Krause am 28.04.2010.
 

Weitere Infos zu den Autoren:

Weitere Infos zu den Büchern: