Bachmannpreis für Peter Wawerzinek

Der deutsche Autor Peter Wawerzinek erhält den Ingeborg-Bachmann-Preis 2010.
Der 55-jährige Wawerzinek wurde als Kind von seinen Eltern verlassen, als diese in den Westen flüchteten, und verbrachte zehn Jahre in Waisenhäusern. In seinem Text “Rabenliebe”, mit dem er den mit 25.000 Euro dotierten Preis gewann, arbeitet er seine eigene Vergangenheit auf. Das Buch erscheint am 19. August im Galiani Verlag.
Wawerzinek erhielt ebenfalls den Hypo-Group-Publikumspreis, der per Internet-Abstimmung ermittelt wurde und mit 7.000 Euro dotiert ist.

Der mit 10.000 Euro dotierte Kelag-Preis ging an Dorothee Elmiger und ihren Text “Einladung an die Waghalsigen”. Judith Zander erhielt für ihren Text “Dinge, die wir heute sagten” den mit 7.500 Euro dotierten 3sat-Preis und Aleks Scholz gewinnt mit seinem Text “Google Earth” den Ernst-Willner-Preis, dotiert mit 7.000 Euro.


Verfasst von Katja Krause am 08.07.2010.
 

Weitere Infos zu den Autoren:

Weitere Infos zu den Büchern: