Booker-Preis 2010 für Briten Howard Jacobson

Howard Jacobson gewinnt den mit 50.000 britischen Pfund (rund 57.000 Euro) dotierten Man Booker Preis 2010 für seinen Roman „The Finkler Question“.
Der Londoner Autor und Kolumnist war bereits zweimal auf der Longlist (2006 und 2002) vertreten, aber noch nie für die Shortlist nominiert.

“The Finkler Question” ist ein Roman über Liebe, Verlust und männliche Freundschaft und untersucht, was es heißt, heutzutage jüdisch zu sein.

Wie in vielen seiner Romane beschreibt Jacobson auch in „The Finkler Question“ mit dem Philosophen Sam Finkler einen jüdischen Charakter und dessen gemeinsam mit seinem Freund und seinem alten Lehrer ausgefochtenen Kampf gegen Traurigkeit und Einsamkeit.

Der Roman wird voraussichtlich im Herbst 2011 bei DVA erscheinen.

Howard Jacobson, 1942 in Manchester geboren, zählt zu den renommiertesten Autoren Großbritanniens. Er hat elf Romane sowie vier Sachbücher vorgelegt und viele literarische Ehrungen erhalten.


Verfasst von Katja Krause am 13.10.2010.