Karl Ove Knausgård präsentiert „Sterben“ in Berlin

Termin: 23.06.2011 um 20:20 Uhr

Veranstaltung am Donnerstag, 23. Juni, 20.00 Uhr im Felleshus der Nordischen Botschaften, Rauchstraße 1. Deutsche Lesung und Moderation: Peter Urban-Halle. Eintritt frei

„Sterben“ heißt der erste Band von insgesamt sechs, in denen der norwegische Schriftsteller Karl Ove Knausgård in Romanform sein bisheriges eigenes Leben beschreibt. Als „ein norwegischer Marcel Proust“ wurde er dafür in seiner Heimat tituliert. In nur knapp einem Jahr hat er über 3000 Seiten niedergeschrieben. Das ganze unter dem Titel „Min Kamp“ veröffentlichte literarische Projekt hat in Skandinavien einen Riesenwirbel verursacht. Die bereits erschienenen Bände besetzen die vorderen Plätze der Bestsellerlisten, in bislang 14 Sprachen erscheinen Übersetzungen.(„Sterben“. Roman. Aus dem Norwegischen von Paul Berf. 576 Seiten. 22,90 €)

Karl Ove Knausgård wurde 1968 geboren und gilt als wichtigster norwegischer Autor seiner Generation. Als erster Debütant überhaupt bekam er den Norwegischen Kritikerpreis verliehen. “Alles hat seine Zeit” (auf Deutsch erschienen bei Luchterhand 2007), sein zweiter Roman, war nominiert für den Nordischen Literaturpreis und den internationalen IMPAC Dublin Literary Award. Karl Ove Knausgård lebt mit seiner Familie im schwedischen Malmö.


Verfasst von Katja Krause am 06.06.2011.
 

Weitere Infos zu den Autoren:

Weitere Infos zu den Büchern: