4.-16.9.12: internationales literaturfestival berlin

Das 12. internationale literaturfestival berlin präsentiert vom 4.-16. September 2012 die Vielfalt zeitgenössischer Literatur und stellt neben renommierten Autoren auch internationale Neuentdeckungen vor.

Die Eröffnungsrede wird der chinesische Exilautor Liao Yiwu halten, dessen Buch “Für ein Lied und hundert Lieder: Ein Zeugenbericht aus chinesischen Gefängnissen” vor einem Jahr auf deutsch erschienen ist (S. Fischer Verlag). Im Oktober 2012 wird Liao Yiwu mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels ausgezeichnet.

Erwartet werden zudem Isabel Allende, Jean Echenoz, John Green, Chad Harbach, Herta Müller, Péter Nádas, Zeruya Shalev, Michail Schischkin, Éric-Emmanuel Schmitt, Vladimir Sorokin, Hallgrimur Helgason, Janne Teller und viele andere.

Unter dem Titel “Berlin liest” sind am 4. September Berlinerinnen und Berliner aufgerufen, um 17 Uhr an einem öffentlichen Ort ihrer Wahl aus ihrem Lieblingsbuch vorzulesen.

Für die Sparte “Kunst und Kultur” wird das Haus der Berliner Festspiele in eine Galerie der politischen Gegenwartskunst verwandelt. Im Foyer wird vom 4.-16. September die Ausstellung “Die sichtbaren und die unsichtbaren Gefängnisse” mit Werken chinesischer Künstler gezeigt. Bis heute stehen unzählige Künstler und Intellektuelle in Konflikt mit der chinesischen Regierung. Die Arbeiten von Ai Weiwei, Liu Xia und Meng Huang zeigen die Künstler als Zeitzeugen und unabhängige Geschichtsschreiber.

Außerdem präsentieren ein Dutzend Berliner Galerien bildende Künstler, deren Werke sich auf Texte beziehen sowie Autoren, die im Dialog mit bildender Kunst stehen. So werden am 1. September in der renommierten Berliner Sammlung Scharf-Gerstenberg literarische Texte von künstlerischen “Doppelbegabungen” gelesen: Sonette von Michelangelo, Gedichte von Paul Klee und Romanfragmente von Alfred Kubin.

Näheres zu dem umfangreichen und vielfältigen Programm sowie Tickets zu den einzelnen Veranstaltungen gibt es auf der Webseite des ilb: www.literaturfestival.com


Verfasst von Katja Krause am 29.08.2012.