14. - 17. März 2013: Leipziger Buchmesse

Hoher Besuch hat sich angekündigt: Michael Gorbatschow, der letzte Präsident der Sowjetunion und Friedensnobelpreisträger, wird in Leipzig seine Autobiografie vorstellen und gemeinsam mit Ex-Außenminister Hans-Dietrich Genscher den großen politischen Umbruch der 1980er-Jahre Revue passieren lassen.

Das Wort ergreifen in Leipzig wieder die großen alten Herren der Literatur: Martin Walser oder Amos Oz aus Israel, der in seinem neuen Buch zu seinen Wurzeln, in die frühen Jahre im Kibbuz zurückkehrt, aber sicher auch über sein Land heute und die Umbrüche in der arabischen Welt einiges zu sagen haben wird. Von der Kritik gefeierte Autoren wie Michael Köhlmeyer (Die Abenteuer des Joel Spazierer) oder Eva Menasse (Quasikristalle) kommen. Péter Esterházy und Terezia Mora werden erwartet, ebenso wie Thomas Brussig, Sabine Ebert, Christoph und Jakob Hein oder Georg Klein. Außerdem besucht Ursula Krechel, ausgezeichnet mit dem Deutschen Buchpreis 2012 für “Landgericht”, Leipzig. Offenkundig färbt der Wahlkampf schwer ab auf die Buchmesse: Peer Steinbrück, Claudia Roth, Gregor Gysi oder Marina Weisband nutzen die Bühne.

tranzyt.kilometer 2013
Zum zweiten Mal in Folge kommen Autoren aus Belarus und der Ukraine sowie aus Polen nach Leipzig. Sie sind zu erleben in Lesungen und Diskussionsrunden im Forum OstSüdOst in der Messehalle 4: “Auf der Suche nach der Identität” sind der belarussische Philosoph Valancin Akudovic und der ukrainische Schriftsteller Mykola Rjabtschuk. In die “Feministische Offensive – oder Defensive” geht die polnische Autorin Olga Tokarczuk gemeinsam mit Ingo Schulze sowie die ukrainische Schriftstellerin und Übersetzerin Natalka Sniadanko. “Die vielen Gesichter der Zensur” beleuchten die deutsch-polnische Autorin Anda Rottenberg, die ukrainische Autorin und Übersetzerin Kateryna Mishchenko und der belarussische Journalist Viktar Marcinovic. Erstmals wird im “tranzyt”-Programm auch Kinderliteratur aus den drei Ländern präsentiert.

Preis der Leipziger Buchmesse
Die Verleihung des Preises der Leipziger Buchmesse findet am 14. März statt und ist ab 16 Uhr im Livestream zu verfolgen:
www.preis-der-leipziger-buchmesse.de

Publikumsliebling im Online-Voting ist Anna Weidenholzer mit ihrem Roman „Der Winter tut den Fischen gut“. Ihre Erzählung über eine arbeitslose Textilverkäuferin erhielt 38 Prozent der 1.287 Teilnehmerstimmen. Lisa Kränzlers Roman „Nachhinein“ erreichte mit 26 Prozent den zweiten Platz.


Verfasst von Katja Krause am 12.03.2013.