Frankfurter Buchmesse 2008: Uwe Timm

Autorenspecial III: Uwe Timm

Auf der diesjährigen Buchmesse war auch der Schriftsteller Uwe Timm zu Gast und nahm unter anderem auf dem Sofa des Bücherherbst von Deutschlandradio Kultur Platz. Mit dabei hatte er seinen neuen Roman Halbschatten, dessen Handlung er kurz umriss und anschließend eine Passage daraus vorlas.

Große Aufmerksamkeit als Autor erlangte der 1940 in Hamburg geborene Timm erstmals in den 1970er-Jahren durch seinen Roman Heißer Sommer, der bis heute zu den wenigen literarischen Zeugnissen der 68er-Studentenrevolte zählt, sowie mit seinem postkolonial-historischen Roman Morenga.
Große Erfolge feierte Uwe Timm Anfang der 90er-Jahre mit der Novelle Die Entdeckung der Currywurst, die in mehr als 20 Sprachen übersetzt und 2008 von Ulla Wagner mit Barbara Sukowa und Alexander Khuon in den Hauptrollen verfilmt wurde.
Im neuen Jahrtausend wurde Uwe Timm gefeiert für seinen Roman Rot (2001), der von den Hoffnungen und Wünschen der 68er, von Lebensläufen und ihren Geheimnissen, von den Utopien und Verbrechen unserer Geschichte erzählt. 2003 erschien Timms autobiografische Erzählung Am Beispiel meines Bruders, die eine allgemeine Diskussion über die deutsche Erinnerungskultur und den Nationalsozialismus auslöste. Ein großes Echo rief er zuletzt mit seiner Erzählung Der Freund und der Fremde (2005) hervor, in der er die Geschichte seiner Freundschaft zu Benno Ohnesorg aufarbeitet.

Sein neuer Roman Halbschatten, erschienen bei Kiepenheuer & Witsch, erzählt die Geschichte der jungen Fliegerin Marga von Etzdorf, die sich im Mai 1933 in Aleppo, Syrien, nach einer Bruchlandung erschießt. Sie wurde gerade einmal 25 Jahre alt. Ihr Grab liegt auf dem Berliner Invalidenfriedhof.
Die Idee zu diesem Buch kam Timm, als er 1990 nach der Wende zu eben diesem Friedhof, ein wüster, zerstörter Ort, ging, um das Grabmal von Scharnhorst zu sehen. Da fiel ihm auf, dass unter den ganzen Militärs auch eine Frau liegt, eine der ersten deutschen Fliegerinnen, die in ihren jungen Jahren schon zwei Bruchlandungen erlebt hatte: Marga von Etzdorf. Timm beschloss der Frage nachzugehen, was sie hier, zwischen den Toten der preußischen Militärgeschichte, NS-Größen wie Heydrich und zivilen Opfern der letzten Kriegstage, zu suchen hat. Entstanden ist ein interessanter Roman über ein Stück deutsche Geschichte, aber auch über Themen wie Liebe und Verrat. Die Leseprobe, die Timm zum Besten gab, klang sehr vielversprechend und macht Lust sich auf diese Spurensuche der besonderen Art zu begeben.
Die Rezension zu Halbschatten ist hier zu lesen.

Verfasst von Katja Krause am 20.11.08.

Aktuelles Buch

Halbschatten

Halbschatten

von Uwe Timm

Bewertung von 1 Rezensenten:

  • 5.0000/5 Sterne.

Roman

272 Seiten (gebunden)
Kiepenheuer & Witsch

Erscheinungsdatum: 25.08.2008

ISBN: 9783462040432