Frankfurter Buchmesse 2010: Tag 2

Tag 2 der Buchmesse neigt sich langsam dem Ende. Es war voller (54.635 Fachbesucher strömten heute durch die Hallen), lauter und heißer als gestern. Dafür haben auch hochkarätige Autoren gesorgt, die am heutigen Messe-Donnerstag ihre Bücher vorstellten. Unter ihnen Ferdinand von Schirach, der mit Dieter Moor über sein neues Buch “Schuld” sprach, humorvoll vom Kaugummiklau in früher Jugend erzählte und sich als Experte für Strafrecht auch zum Fall K. (eindeutig als Fall Kachelmann identifierzbar) äußerte.

Weitere Autoren, denen man heute begegnet ist: Martin Mosebach, Axel Hacke und Giovanni di Lorenzo, Martin Suter, Bret Easton Ellis, Peter Wawerzinek, Doron Rabinovici.

“Zehn Tipps, das Morden zu beenden und den Abwasch zu beginnen” von Hallgrímur Helgason ist Sieger des Wettbewerbs Kuriosester Buchtitel 2010.

Die Nachricht, dass Mario Vargas Llosa den Literaturnobelpreis gewonnen hat, brachte seine internationalen Verleger in Sektlaune.

Highlight des heutigen Tages war ganz klar der englische Autor Ken Follett, der auf dem Blauen Sofa sein neuestes Werk “Sturz der Titanen” mitbrachte.
Ein noch größerer Andrang wird wohl für morgen zu erwarten sein, wenn Jonathan Franzen seinen Roman “Freiheit” vorstellen wird. Man darf gespannt sein…

Weiter zum nächsten Tag…

Verfasst von Katja Krause am 06.10.10.