Frankfurter Buchmesse 2010: Tag 4 + 5

Der Messesamstag und -sonntag sind traditionell die Publikumstage. Das Wichtigste des Messe-Wochenendes kurz zusammengefasst:

Gastland Argentinien zieht Bilanz. “Der Auftritt des Ehrengasts Argentinien ist der literarischste seit Jahren”, sagte Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse auf der Abschluss-Pressekonferenz des Ehrengasts. “Ich bin überzeugt, dass es eine Wiederentdeckung Lateinamerikas in der Literatur gibt”, so Boos weiter. Dafür spreche nicht nur der sehr erfolgreiche Auftritt Argentiniens auf der Buchmesse, sondern auch die Vergabe des Nobelpreises an den peruanischen Autor Mario Vargas Llosa.
Magdalena Faillace, die Vorsitzende des argentinischen Organisationskomitees, meinte: “Mit dem Auftritt in Frankfurt sind unsere Träume in Erfüllung gegangen”. Mit Hilfe des staatlichen Übersetzungsförderungsprogramms “Sur” seien 130 Schriftsteller aus Argentinien in 54 Länder übersetzt worden.

Der Ehrengast Argentinien übergab am Sonntag offiziell die “GastRolle”, ein eigens für diesen Anlass geschaffenes künstlerisches Objekt, an den Ehrengast 2011: Island.

Insgesamt zählte die Frankfurter Buchmesse 2010 7.539 Aussteller aus 111 Ländern. Rund 3.000 Veranstaltungen zogen insgesamt 279.325 Besuchern an.
“Wir hatten einen regelrechten Energieschub auf dieser Frankfurter Buchmesse“, so Buchmesse-Direktor Juergen Boos zum Abschluss der fünftägigen Messe. „Das Geschäft mit den Inhalten – ob als klassisches Buch oder digital – hat dieses Jahr noch einmal zugelegt.”

„Argentinien hat uns alle mit seiner Emotionalität mitgerissen und die Messe sehr erfolgreich geprägt“, so Boos. Knapp 70 argentinische Autoren und über 100 Verlage waren in Frankfurt präsent, über 300 Veranstaltungen zu Argentinien fanden statt. Internationale Stars wie Jonathan Franzen, Bret Easton Ellis und Ken Follett zogen Menschenmassen an, ebenso wie die Auftritte von Ingrid Betancourt, David Grossman, Thilo Sarrazin und Helmut Kohl.

Mit ihrer digitalen Initiative Frankfurt SPARKS hat die Frankfurter Buchmesse die Vielfalt und Kreativität der aktuellen digitalen Projekte der Branche sowie mögliche zukünftige Entwicklungen aufgezeigt. „Die Frankfurter Buchmesse hat es geschafft, mit der Konferenz StoryDrive erfolgreich eine Plattform ins Leben zu rufen, die eine crossmediale Vernetzung der Branchen fördert“, so Silja Gülicher von Nintendo.

Autoren, die man sehen und hören konnte, waren Jussi Adler-Olsen, Cordula Stratmann, Harald Martenstein, Markus Lanz, Norbert Lammert.

Wir zehren noch eine Weile von den Eindrücken der diesjährigen Messe, schwelgen in Erinnerungen und sind jetzt schon in Vorfreude auf’s nächste Jahr.

Verfasst von Katja Krause am 10.10.10.